Feinstaubsensor - selber gebaut

von Andreas Mendyk (Kommentare: 0)

Feinstaubsensor – selber gebaut

Selber gebaut schon - doch nach der Anleitung unter luftdaten.info

Auf der Webseite steht zu dem Projekt:

[...]
Wie kann die Luftqualität in Stuttgart gemessen und visualisiert werden?
Welche Auswirkungen hat das hohe Verkehrsaufkommen in Stuttgart auf unsere Luft?
Wie hoch ist die Belastung durch Feinstaub und Stickoxide in Wohngebieten auch abseits des berüchtigten Neckartors?
Diesen und weiteren Fragen gehen wir nach, indem wir Feinstaub Sensoren bauen und die Daten in ein Gesamtbild visualisieren.
[...]

Die Bauteile gibt es bei chinesischen Anbietern recht günstig und mit der Einkaufsliste auf der Seite auch recht unkompliziert.

Wenn man möchte kann man zum Feinstaubsensor auch noch einen Temperatur- und Luftfeuchtigkeitssensor mit dazu nehmen.

Dabei ist es mir passiert dass manche dieser kleinen Arduino Boards mit WLAN nach dem Setup und dem Zusammenbau mit dem zusätzlichen Sensor nicht mehr sauber gestartet sind. Es sieht so aus, dass die Boards sehr empfindlich sind in Bezug auf die Versorgungsspannung, bzw. der Stromaufnahme.

Praktisch heißt das, dass für die zwei funktionierenden Feinstaubsensoren, die ich gebaut habe, vier Boards benötigt habe. Was bei dem Preis nicht besonders ins Gewicht viel - musste nur doppelt so viele bestellen ...

Die zwei funktionierenden Sensoreinheiten sind jetzt schon eine Weile in Betrieb und haben auch die tiefen Temperaturen gut überstanden.

Auf der Feinstaubkarte findet man sie unter der ID 7761 und 8337.

Genauere Sensorwerte findet man bei Madavi:

  1. Jugendhaus: Feinstaub und Temperatur / Luftfeuchtigkeit
  2. Meine Wohnung: Feinstaub und Temperatur / Luftfeuchtigkeit

Angebracht ist der Sensor an unserem Balkon in Richtung Süden.

Zurück

Einen Kommentar schreiben